Sunday Whisky Blether #8 - Andrew Lennie

Aktualisiert: Juni 13

Wir freuen uns, unser Interview mit dem Kollegen aus Fife und Markenbotschafter UK von Fettercairn, Andrew Lennie, veröffentlichen zu können. Warum Andrew gerne nach Schweden reiste und was seine Lieblingsdrams sind, könnt Ihr in unserem folgenden Interview lesen:

WDF: Hi Andrew. Vielen Dank für deine Zeit heute. Für diejenigen, die dich nicht kennen ... Kannst du uns bitte etwas mehr über dich erzählen: Woher kommst du – beruflicher Werdegang etc. und wie bist du zu Whyte & Mackay gekommen?

Andrew: Danke für die Einladung! Mein Name ist Andrew Lennie. Ich bin Single Malt Spezialist für Whyte&Mackay. Seit meinem 18. Lebensjahr war ich als Barkeeper in Edinburgh tätig. Daraus entstand meine Leidenschaft für Whisky. Die Kombination aus Geschichte, Geschichtenerzählen und Vielfalt, die unser Nationalgetränk umgibt, hat mich fasziniert. Ich tauchte meine Zehen ins Wasser, arbeitete hart und schaute nie zurück. Meine erste Botschafterrolle war bei der neu eröffneten Lindores Abbey Distillery in Newburgh, Fife – der Stadt, in der ich aufgewachsen bin. Ich half, ihr wundervolles Aqua Vitae in die Welt zu bringen, bevor ich fast 2 Jahre später von Whyte&Mackay angesprochen wurde. Als sich die Gelegenheit ergab, die Fettercairn-Brennerei zu vertreten, ergriff ich die Gelegenheit, mit einigen Branchenvertretern zusammenzuarbeiten, die ich seit vielen Jahren bewundere und respektiere, sowie die Gelegenheit, eine Brennerei zu feiern, die noch von vielen entdeckt werden kann.


WDF: Was ist dein Ziel als Fettercairn Brand Specialist für die Marke in den nächsten 12 Monaten?

Andrew: Wir haben Fettercairn 16YO erst letzten Monat weltweit gelaunched. Dies ist die fünfte Abfüllung im neuen Sortiment und ist eine limitierte Veröffentlichung. Dies ist jetzt ein großes Augenmerk sowie die Planung weiterer neuer Veröffentlichungen, die später in diesem und im nächsten Jahr erscheinen werden. Fettercairn ist immer noch eine dieser Brennereien, von denen viele noch nicht viel gehört haben, weil sie im Laufe der Jahre Malz für die Blends liefert. Jetzt feiern wir eine Brennerei mit fast 200-jähriger Geschichte. Eine einzigartige Prozessgeschichte und jetzt eine neue Reihe außergewöhnlicher Single Malts. Diese Geschichte zu erzählen ist mein Job und ich fühle mich sehr privilegiert.

WDF: Wenn wir uns die Produkte der Destillerien ansehen, finden wir einen 12-jährigen, der in ehemaligen Bourbonfässern aus amerikanischen Weißeiche gereift ist, einen 16-jährigen, der in ehemaligen Bourbonfässern amerikanischer Weißeiche gereift ist bevor er in ausgewählten Sherry- und Portfässern veredelt wurde, einen 28-jährigen in amerikanischen Weißeiche ex-Bourbon-Fässern, ein 40-jähriger in amerikanischen Weißeiche ex-Bourbon gereifter und vollendet in Apostoles Sherry Cask und zu guter Letzt ein 50(!) jähriger in amerikanischen Weißeiche ex-Bourbon gereifter und in Tawny Port Pipe veredelter Fässer. Bitte erkläre uns, wie stellt Fettercairn sicher, dass genügend Vorrat von dem 50-jährigen Single Malt Scotch Whisky vorhanden ist?

Andrew: Wie ich bereits erwähnte, produzierte Fettercairn in der Vergangenheit überwiegend Single Malt zum Blenden. Diese von Ihnen erwähnten Neuerscheinungen feiern ein neues Kapitel in unserer Geschichte und alles, was Fettercairn einzigartig macht. Vor Ort verfügen wir über 14 traditionelle Stauholzlager, die rund 30.000 Fässer beherbergen. Einige davon reichen bis in die frühen 1960er Jahre zurück. Diese Fundgrube an unentdeckten Beständen hat geduldig darauf gewartet, dass sie glänzt. Da viele andere Brennereien aufgrund mangelnder Lagerbestände die Altersangabe von den Flaschen nehmen müssen, ist Fettercairn in der Lage, einige Abfüllungen mit großen Stückzahlen zu feiern.

WDF: Wie würdest du den Fettercairn-Spirit beschreiben, das Herzstück des Erfolgs der Brennerei?

Andrew: Der Spirit, der aus den Stills von Fettercairn fließt, ist voller tropischer Fruchtaromen – Ananas, Mango, Kokosnuss. Diese stammen von den einzigartigen Kupferkühlringen an der Außenseite jeder der Spirit Stills, die helfen, Rückfluss zu erzeugen und einen leichteren Spiritusstil zu erzeugen. Dies war eine Innovation, die in den 1950er Jahren von einem ehemaligen Destilleriemanager namens Alistair Menzies geschaffen wurde. Wir sind nach wie vor die einzige Brennerei in Schottland mit diesem Verfahren. Die neue Marke von Fettercairn ist köstlich pur zu schlürfen und ein großartiger Ausgangspunkt für großartigen Whisky.

WDF: Wie siehst du (und das Team) die Zukunft der Fettercairn Distillery? Ist ein Projekt in der Pipeline? Ein besonderes Projekt, über das wir Bescheid wissen sollten?

Andrew: Fettercairn ist fast 200 Jahre alt. 1824 gegründet, war sie nach dem Verbrauchsteuergesetz von 1823 die zweite legal registrierte Brennerei in Schottland. Wichtig ist auch, was wir tun, um weitere 200 Jahre relevant und erfolgreich zu bleiben. Gregg Glass ist einer unserer Whiskyhersteller bei Whyte and Mackay und seine fortlaufende Arbeit mit schottischer Eiche ist wirklich fortschrittlich und ist ein Versuch, die Kunst des Fassens wieder in Schottland einzuführen. https://whiskymag.com/story/the-king-of-trees . Da das Land rund um Fettercairn so fruchtbar und reich an Landwirtschaft ist, arbeiten wir auch an einem Projekt mit lokalen Bauern aus der Gegend, aber das ist es, was ich jetzt sagen kann!

WDF: Welche Märkte sind die stärksten für euch?

Andrew: Ein großer Schwerpunkt für mich war Großbritannien, aber Fettercairn wird jetzt auf der ganzen Welt gut angenommen, insbesondere in Frankreich und Deutschland. Eine meiner letzten Reisen vor der Pandemie war die Whisky-Kreuzfahrt der Viking Line in Schweden. Ein 3-tägiges Whisky-Festival auf einem Kreuzfahrtschiff zwischen Stockholm und dem land-Archipel, Finnland. Es war Fettercairns erster Auftritt bei der Show und mein erstes Mal in Schweden. Skål!

WDF: Was wird deiner Meinung nach das nächste große Ding am Whisky-Horizont sein?

Andrew: Jetzt, wo die SWA die Verwendung von Tequilla- und Calvados-Fässern für die Whisky-Reifung zugelassen hat, denke ich, dass wir noch einige davon auf den Markt bringen werden. Viele junge Brennereien stehen kurz davor, ihre ersten Single Malts auf den Markt zu bringen, sodass einige junge Malts auf den Markt kommen werden. Ich denke, Innovation und Experimentieren sind wichtig, aber was Scotch Whisky so großartig macht, ist seine Geschichte und seine Tradition. Daher ist es für unseren zukünftigen Erfolg entscheidend, dieses Gleichgewicht zu finden.

WDF: Können wir erwarten, dass die Fettercairn Distillery 2020/2021 an verschiedenen Shows in Europa teilnehmen wird?

Andrew: Das hoffe ich sehr! Der Besuch von Shows ist so wichtig. Vor allem für einen Whisky-Botschafter. Hier sehen wir die Zukunft unserer Branche und können unseren Nationalgetränk in seiner vielfältigen Wahrnehmung in verschiedenen Ländern und Kulturen feiern. Leider wurde mein sehr geschäftiger Reisekalender dieses Jahr auf Eis gelegt. Nun, jetzt genieße ich eine sehr schöne Auszeit und ziehe noch einmal Bilanz. Seien Sie versichert, wenn die Shows wieder laufen, werde ich da sein und ich kann es kaum erwarten, die köstlichen neuen Abfüllungen zu teilen, die wir dieses und nächstes Jahr auf den Markt bringen werden.

WDF: Wie hat sich die globale Pandemie Covid19 auf deinen Job ausgewirkt und was hat sich geändert?

Andrew: Ich bin jetzt seit ein paar Monaten beurlaubt. Ich habe engen Kontakt zu meinen Kollegen gehalten und an vielen Brennerei-Sessions teilgenommen, die von unseren Botschaftern, Whisky-Herstellern und Brennern veranstaltet wurden. Wir legen großen Wert auf interne Schulungen und der Teamgeist ist nach wie vor stark. Ich kann es kaum erwarten, wieder raus und zurück zur Fettercairn Distillery zu gehen. Bis dahin finden wir weiterhin kreative Wege, unsere Whiskys über digitale Plattformen zum Leben zu erwecken.

WDF: Wie du vielleicht weisst... WeeDramFife wird nach dem Ende des Lockdowns verschiedene Arten von Whisky-Erlebnis-Events veranstalten. Knnst du dir vorstellen, dass die Fettercairn Distillery an speziellen multisensorischen Events in Deutschland teilnimmt und auch eine spezielle Abfüllung für den deutschen Markt herausbringt?

Andrew: Deutschland ist ein großartiger Markt für uns und ich freue mich sehr darauf, ihn wieder zu besuchen, wenn wir können. Hoffentlich können wir an diesen Erfahrungen teilhaben. Als Fifer selbst bin ich natürlich sehr daran interessiert! In Bezug auf spezielle Abfüllungen… Das ist eine Entscheidung für unsere Whiskyhersteller. Daumen drücken!

WDF: Last but not least ... Was ist dein absoluter Lieblings-Dram?

Andrew: Kann ich 3 auswählen? Im Moment genieße ich wirklich die leichtere Seite des Whiskys. Ich habe gerade eine Flasche Mannochmore aus dem Flora- und Fauna-Sortiment getrunken, die ich für köstlich und stark unterschätzt hielt. Wenn ich mit meinen Freunden im Norden campe und einen Schluck am Lagerfeuer genieße, muss es Ardbeg Uigeadail sein…. aber für diesen einsamen Inseldram und meinen absoluten Favoriten - Special Moment Whisky - muss es Fettercairn 28 Jahre alt sein. So etwas habe ich noch nie geschmeckt. Ihr könntet mir 1000 Whiskys einschenken und ich könnte diesen allein an der Nase heraussuchen. Am Gaumen werden jede Menge funky tropische Früchte zu Schokolade und Kaffee. Ein wunderbares Beispiel dafür, wie Fettercairn in Ex-Bourbon amerikanischer Weißeiche reift. Es ist unschlagbar!


WDF: Vielen Dank Andrew. Wir freuen uns darauf, die zukünftigen Abfüllungen von Fettercairn zu sehen. Slàinte

33 Ansichten0 Kommentare