top of page

Sunday Whisky Blether #11 - Iain Allan

Wer könnte der Welt besser von einem Speyside-Whisky erzählen als ein Speysider selbst? Seit 2005 hat sich Iain Allan ein außergewöhnlich tiefes Wissen über die Destillerie angeeignet und freut sich immer, sein Fachwissen zu teilen. Iain begrüßt oft Besucher der Glen Moray-Brennerei und stellt ihnen bei einer Führung ihre Traditionen und ihre Whiskys vor. Er reist auch innerhalb des Vereinigte Königreich und ins Ausland, um das vielfältige Angebot von Glen Moray zu verbreiten, indem er an Whiskymessen teilnimmt und Masterclasses abhält.

Iain Allan - Global Brand Ambassador @Glen Moray Distillery

Iain hat bei der Entwicklung einer Reihe von Single Malt Whiskys in limitierter Auflage in Glen Moray mitgewirkt und ist maßgeblich an der Förderung des Speyside Malt Whisky Trail beteiligt. Für diejenigen, die mehr über Glen Moray Whisky und die Region Speyside erfahren möchten, ist Iain eine großartige Person, die man kennen sollte. Wir haben ihn persönlich kennengelernt und durften mit ihm ein Interview führen. Hier ist unser Interview:


WDF: Hallo Ian. Vielen Dank für Deine Zeit heute. Bitte erzähl uns etwas mehr über dich selbst: Woher kommst Du und wie kam es dazu, dass Du für Glen Moray arbeitest ? Und was beinhaltet Deine Arbeit bei Glen Moray?

Iain: Mein Name ist Iain Allan und ich bin Visitor Center Manager und Global Brand Ambassador der Glen Moray Distillery. Ich wurde hier in Elgin geboren, aber nachdem ich weggezogen war, um an die Universität in Aberdeen zu gehen, verliebte ich mich in die Getränkeindustrie, als ich einen Teilzeitjob bei Threshers (einem Wein- und Spirituosengeschäft) annahm. Dies veranlasste mich, zurück nach Speyside zu ziehen, um eine Rolle als Visitor Center Manager in der Macallan Distillery zu übernehmen, bevor ich 2005 nach Glen Moray zog. Nachdem ich nach Glen Moray gezogen war, entdeckte ich, dass mein Urgroßvater hier in den 1930er Jahren ein Stillmann war, also muss es einige Familienmitglieder hierher gezogen haben.


WDF: Glen Moray ist in den letzten Jahren für seine experimentellen Holzfinishes bekannt geworden. Uns interessiert aber, wie Du das New Make Spirit von Glen Moray in Charakter und Geschmack beschreiben würdest. Bitte beschreibe es (wenn möglich) in 2 Begriffen.

Iain: Glen Moray New Make ist eine bemerkenswert vielseitige Spirituose, die in jungen Jahren erstaunlich gut mit Fässern funktioniert, die als „weniger aktiv“ bezeichnet werden könnten, aber sie behauptet sich auch, wenn sie längere Zeit in einflussreicheren Fässern gelagert wird. Es ist dieses Profil, das es uns ermöglicht, mit dem, was wir tun, so experimentierfreudig zu sein. Für deinen Zwei-Wort-Deskriptor sage ich immer, dass „Toffee-Apfel“ die Schlüsselaromen sind, die durchkommen.


WDF: Ich habe die experimentellen Holzoberflächen bereits erwähnt. Ist die experimentelle Seite Teil der allgemeinen Philosophie von Glen Moray geworden oder gibt es dafür einen historischen Hintergrund?

Iain: In der Vergangenheit war Glen Moray unter früheren Eigentümern immer ein kleines „Testlabor“ für neue Fässer, aber die Marke hatte keinen wirklichen Weg, diese Produkte zu vermarkten, aber jetzt ist die Marke weiter entwickelt und beginnt, sich einen Namen zu machen mit dieser interessanten Fassauswahl für sich. Obwohl viele dieser Fässer geerbt wurden, suchen und beschaffen wir weiterhin neue und interessante Fässer für zukünftige Veröffentlichungen.


WDF: Kannst Du uns über weitere Holzfinish Sondererscheinungen in 2022/2023 berichten und wenn ja, mit welchen Finishes können wir rechnen?

Iain: Wir geben gerade den Verkostungsnotizen für die diesjährigen Distillery Editions den letzten Schliff. Nach den 3 Weinfässern, die wir letztes Jahr hatten, haben wir ein Full Maturation Port Barrique und auch ein Port Finish ausgewählt, aber mit etwas von unserem Glen Moray Torf. Wir haben auch die diesjährigen Warehouse 1-Veröffentlichungen ausgewählt, die ein Amarone-Finish, ein Amontillado-Finish und auch ein voll gereiftes Oloroso-Finish sein werden.


WDF: Welche bedeutenden Veränderungen hast Du in den Jahren, in denen Du in der Branche tätig bist, erlebt?

Iain: Dieses Jahr sind es für mich 20 Jahre im Whisky-Geschäft und es hat sich in dieser kurzen Zeitspanne (in Bezug auf Whisky) viel verändert. Das offensichtlichste ist zunächst die Erweiterung der Brennereien. Als ich in Glen Moray ankam, hatten wir eine Jahreskapazität von 2,2 Millionen Litern, aber jetzt sitzen wir bei 6 Millionen Litern, und dieses Wachstum ist in einer Reihe von Brennereien zu beobachten. Die Preise sind auch ziemlich stark gestiegen, und ich bin immer stolz auf die Haltung, die wir bei Glen Moray in Bezug auf vernünftige Preise einnehmen, was bedeutet, dass das meiste, was wir verkaufen, genossen wird und nicht als Altersvorsorge in einem Schrank versteckt wird. Außerdem haben wir eine großartige Entwicklung gesehen im Whisky-Tourismus, was bedeutet, dass das Marketing den Markenhäusern mehr Aufmerksamkeit schenkt, was großartig für die Branche, aber auch großartig für Schottland ist, da es einen weiteren guten Grund für einen Besuch bietet.


WDF: Wir erinnern uns gut daran, dass Glen Moray zwei Chargen Cider Cask Finished Whisky auf den Markt gebracht hat. Wir haben Gerüchte gehört, dass diese Art von Finish nicht wiederkommen wird. Kannst Du uns dazu etwas sagen?

Iain: Cider Cask war ein Beispiel dafür, dass wir beim Experimentieren vielleicht zu weit gegangen sind, oder sicherlich in den Augen der SWA. Es verstieß gegen das „nicht traditionelle“ Urteil und als Ergebnis wurden wir gebeten, es nicht zu wiederholen.








WDF: Wie sihst Du (und das Team) die Zukunft für Glen Moray? Ist ein Projekt in der Pipeline oder irgendwas was wir wissen sollten?

Iain: Die Zukunft sieht für Glen Moray äußerst rosig aus, wir haben ein so leidenschaftliches Team von Menschen hinter der Marke, vom Produktionsteam hier in Elgin bis zu unserem Marketingteam in Frankreich, und die enge Beziehung, die wir haben, hilft nicht nur bei der Entwicklung neuer Whiskys für die Zukunft sondern auch weiterhin bei der Qualität, die wir in unserem Kernsortiment haben. In diesem Jahr hoffen wir, der Verpackung einen neuen Look zu enthüllen, aber auch einige ältere/Vintage-Ausführungen zu unserem Sortiment hinzuzufügen.


WDF: Wenn wir einen Blick auf die deutsche Messeseite werfen… wo werden wir Sie in Zukunft treffen können? Besuchen Sie dieses Jahr irgendwelche Shows?

Iain: Mit Covid war das Reisen schwierig und Deutschland ist einer der Märkte, die ich am liebsten besuche, also freue ich mich darauf, wieder zu Besuch zu kommen. Im Moment habe ich den Bar Convent Berlin im Oktober und die Interwhisky Frankfurt im November/Dezember in meinem Terminkalender, hoffe aber, wenn möglich, mehr herauszuholen.


WDF: Als wir das letzte Mal vor Ort in der Glen Moray Distillery waren, bemerkten wir eine Renovierung des Besucherzentrums und auch eine Änderung in der Abfüllstation der Distillery Only. Erzählen Sie uns etwas mehr über die verschiedenen Touroptionen, die Sie vor Ort in Elgin in der Destillerie anbieten.

Glen Moray Visitor Centre
Glen Moray Visitor Centre

Iain: Wir haben unser BYO weiterentwickelt, um eine Auswahl von 3 verschiedenen Abfüllungen anzubieten, dies sind normalerweise eine jüngere, eine ältere und eine getorfte Version. Dies lag an dem Erfolg der eigenen Einzelflasche, die wir zuvor hatten. Während des Lockdowns hatten wir die Möglichkeit, ein Wohngrundstück vor Ort zu einem privaten Verkostungsbereich und Mischlabor zu entwickeln. Hier starten wir eine „Wine to Whisky Experience“, bei dem wir über die enge Beziehung sprechen können, die Glen Moray insbesondere zu Port- und Madeirafässern hat. Wir freuen uns auch, unsere Produktion wieder zu besichtigen, was während des Covid-Ausbruchs nicht wirklich möglich war.

WDF: Wir werden 2022 mehrere verschiedene Whisky-Erlebnis-Events veranstalten. Unsere Events sind multisensorische Erlebnisse, die unseren Gästen einen vollen Einblick in die Welt der Aromen geben. Wir nehmen unsere Gäste mit auf eine Reise wie Wanderungen, Blending-Workshops, Kaffee-/Whisky-Seminare, Wildtiererkundungen, Grill-/Whisky-Meisterkurse und vieles mehr. Könnten Sie sich vorstellen, Glen Moray in ein solches Veranstaltungsformat zu holen, in dem wir die Marke mit Erlebnischarakter zeigen?

Iain: Absolut! Wir sind immer offen dafür, neue Erlebnisse zu entwickeln und sie auch an die Wünsche der Besucher anzupassen.


WDF: Vielen Dank Iain. Wir freuen uns sehr auf die glänzende Zukunft von Glen Moray und natürlich auf all die neuen Abfüllungen und Vintage-Abfüllungen. Das wäre ein guter Grund, uns in Deutschland zu besuchen und mit uns ein besonderes Event zu veranstalten.



Kleiner Hinweis für unsere Leser:


Am 26. März 2022 veranstalteten wir ein Whisky-Erlebnis-Event und hatten die Gelegenheit, mehrere einzigartige Abfüllungen von Glen Moray zu probieren. Dazu gehörte auch das Ansehen des Showcase-Videos, das Sie hier finden. Mehr Infos findet ihr auf unseren Social Media Kanälen Facebook & Instagram. Folgen Sie uns gerne und geben Sie uns ein Like.

Hier sind einige empfohlene Videos, in denen Iain über Glen Moray spricht...


Slàinte Mhath




26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page